Steinway-Trail

Im Westen spielt die Musik. Hier zwischen Wolfshagen und Seesen gibt der Stainway-Trail den Takt vor. Der kulturgeschichtlich angelegte Wanderweg gibt Einblick in Leben und Schaffen der berühmten Klavierbauer mit Wurzeln in Wolfshagen und Seesen. Einen romantischen Touch erhält der Weg dadurch, dass Heinrich Steinweg diesen Weg zu seiner Geliebten nach Seesen genommen haben soll. Folgen wir also einem Verliebten durch die westharzer Wälder und lassen uns von seiner Handwerkskunst und der Schönheit der Natur verzaubern.

Harzer Bergwald Tourendetails:

Start: Parkplatz an der Festhalle Wolfshagen(kostenlos)

Streckenlänge: 15 Kilometer

Streckenverlauf: Festhallen Wolfshagen, Burgweg, Steile Wiese, Weide am Wittenberg, Mandolinenhütte, Innerste, Schnapsweg, Schnapsplatz, Tränkebachhütte, Forellenstieg, Steinway-Park

Sehenswürdigkeiten: Burgweg, Steile Wiese, Weide am Wittenberg, Mandolinenhütte, Tränkebachhütte, Steinway-Park

Stempel der Harzer Wandernadel: 104, 142, Wandernder Stempelkasten

Infos zu Bus und Bahn: Deutsche Bahn, VSN Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen

Download: GPX-Datei

Start in Wolfshagen

Die Weide am Wittenberg auf dem Steinway-TrailAm Geburtsort Wolfshagen startet der Trail relativ unscheinbar. Dein Auto kannst du vor der Festhalle Wolfshagen abstellen. Vorbei an einem Köhlerplatz folgt ein sehr gepflegter Kinderspielplatz. Deine Schritte leitet jetzt ein sehr umfangreicher Naturlehrpfad auf dem Burgweg. Zur Linken finden sich offene Wiesen und zur Rechten dichter Wald. Der Wegrand ist wie eine Allee mit alten knorrigen Bäumen bestanden. Bänke und eine Schutzhütte bieten bereits nach kurzer Strecke erste Rastmöglichkeiten.


Ein erstes größeres Aha-Erlebnis bietet die Steile Wiese. Hier steht eine pavillonartige Hütte. Vom Waldrand hast du eine fantastische Aussicht auf die umliegenden Berge. Bei unserem Besuch waren auf den Höhen die Bäume noch in Weiß getaucht. So leicht kann man sich von diesem Fleck nicht mehr lösen. Trotzdem muss die Tour weitergehen. Die nächste große Wiese auf deiner Wanderung öffnet den Blick auf den Ecksberg, es ist die Weide am Wittenberg. Einzelne Bäume stehen weit verteilt, das Flair einer Alm breitet sich aus. Du streifst hier den Försterstieg, einen weiteren Themenweg im Harz. Wenn du dem Steinway-Trail weiter folgst, gelangst du wieder an eine Schautafel. Bachläufe kreuzen den Weg und bilden jetzt während des Frosts skurrile Eisformationen. Nach einer langen Rechtskurve stehst du vor der Mandolinenhütte. Hier steht die Stempelstelle 142 der Harzer Wandernadel. Wenn du deinen Stempel hast, gehe zum Aussichtspunkt, wo die Form einer Harfe nachgestellt wurde. Eine Bankgruppe ist der perfekte Platz für dich, Kraft für den kommenden Anstieg zu sammeln. Von hier kannst du auch einen Blick auf die Innerstetalsperre werfen.

Harzer Bergwald Tipp zu Wolfshagen:

Hier findest du Informationen zum Harzklub Wolfshagen.


Nach gehaltener Rast folgt ein Abstieg ins Tal. Du triffst wieder auf den kleinen Bach. Ein Wurzelpfad führt dich zu einem asphaltierten Radweg, wo eine weitere Tafel des Steinway-Trails steht. Folge dem Radweg für einige Meter. Nach der Brücke über die Innerste überquerst du die Straße und einen Parkplatz. Zur Linken siehst du einen Weiher, der durch einen Bach gespeist wird. Auf dessen Höhe steht wieder eine Schautafel. Jetzt beginnt der lange Anstieg zur Tränkebachhütte.

Tränkebachhütte

Die Tränkebachhütte auf dem Steinway-Trail bei SeesenEin breiter Forstweg leitet dich hinauf durchs Steigertal. Man nennt ihn auch den Schnapsweg. Bei unserem Besuch hatte sich der Wald mit Schnee und Reif geschmückt. Der Anblick war eine wahre Pracht. Wenn du den Schnapsplatz erreichst, hast du den Anstieg hinter dich gebracht. Folge dem Weg weiter bis zum Abzweig zur Tränkebachhütte. Hinter einem Wald versteckt sich die Hütte hinter Buchenhecken. Es gibt im Außenbereich so wie auch innen sehr viele Sitzgelegenheiten und Tische. Die Stempelstelle 104 der Harzer Wandernadel steht gegenüber vom Eingang der Hütte. Wenige Meter weiter liegt eine Quelle neben dem Tränkebach.


Von hier geht dein Weg ins Tal nach Seesen hinab. Der Verlauf des Tränkebachs ist tief gefurcht. Bäume liegen wild umher. Ein angenehm natürlicher Anblick. Im unteren Bereich ist eine Pinge beschildert. Wie haben uns gefragt, wie kam man in alten Zeiten auf die Idee, ausgerechnet an dieser Stelle zu schürfen? Vermutlich durch Erfahrung mit Zeichen an der Oberfläche, die auf Bodenschätze deuten lassen. Wir sind jedenfalls beeindruckt. Im Tal wechselt der Weg mehrfach die Seite, während er sich doch immer an der Schildau orientiert. Dieser Abschnitt wird auch Forellenstieg genannt. Hier solltest du, besonders linksseitig laufend, den Blick ab und an in den Hang richten. Wir haben die Gedenktafel für Hauptmann Robert Spatzier entdeckt. er gilt als Mitbegründer und geistiger Vater des Harzklubs. Selbstverständlich haben wir zur Ehrenbezeugung vor der Tafel salutiert!

Harzer Bergwald Tipp zum Steinway-Trail:

Noch mehr Informationen findest du auf der Webseite des Steinway-Trails.

Steinway-Park

Der Eingang des Steinway-Parks in SeesenDas Ende des Forellenstiegs läutet auch das Ende des Steinway-Trails an. Nach der Straßenüberquerung betrittst du den Park. Am Eingang steht wieder einer der stilisierten Flügel mit Informationen zum Park. Wenn du noch Energie übrig hast, kannst du diese am Fitness Parcours in Spaß umwandeln. Naturliebhaber finden im Steinway-Park eine große Zahl nicht heimischer Bäume. Die Tour kannst du hier in eine botanische Exkursion ausweiten. Am Eingang zum Park, direkt an der Brücke am Parkplatz, steht eine Übersichtstafel mit den Standorten und Namen der Bäume. Die meisten sind aber auch beschriftet. Für Kinder bietet sich an, die Enten mit Keksen oder Brot zu füttern. Der Park bietet vielfältige Möglichkeiten für Aktivitäten jeder Art, von Sport, über Abspannen an einem Teich bis hin zum Chillen auf den Wiesen. Nutze ihn!

Harzer Bergwald Tipp zum Steinway-Park:

Mehr Informationen zum Steinway-Park gibt es auf der Homepage des Parks. Hier findest du Veranstaltungen, Bilder, eine Baumerlebnistour im PDF-Format zum spielerischen Lernen und vieles mehr.

Fazit

Der Steinway-Trail im Westharz verbindet Kulturgeschichte mit Erholung und Herausforderung. Zahlreiche kreativ gestaltete Schautafeln geben Aufschluss über Leben und Schaffen der Namensgeber des Trails. In der ersten Hälfte besticht relativ leichtes Terrain mit romantischen Wiesen und einem interessanten Lehrpfad. Der Anstieg zur Tränkebachhütte ist fordernd, das Finale im Steinway-Park sehr ehrholsam. Wir haben den Trail sehr genossen und können ihn dir nur empfehlen. Zusammen mit Freunden lassen sich An- und Abfahrt sehr leicht organisieren.

Das Video zur Tour:

 

Die Komootkarte zur Tour:

Tags: Spielplatz Kostenlos Parken Mit Video Bis 15 Kilometer Geschichte Aussicht Talsperre Bergbau Seesen Wolfshagen