Romantischer Rammelsberg

Herzbergteich

Kommt mit auf den Rammelsberg

Heute empfehle ich euch eine Tour, die etwas ganz Besonderes bietet. Ich habe für euch ein Bergwerk, herrliche Aussichten, etwas bunte Natur, Zwei Stempel der Harzer Wandernadel + noch eine ehemalige Stempelstelle, obendrauf noch einen Brunnen, eine Verbindungsstelle zweier Talsperren, einen plätschernden Bach und einen kleinen, sehr schön gelegenen See. Na habt ihr Lust? Okay... dann lasst uns starten.

Schierkes Klippen

Entstehung einer neuen Tourenempfehlung

Der Hauptgedanke dieser Runde war, dass ich mir den letzten Stempel für den "Harzer Grenzweg" holen konnte. Erika, meine Frau, hatte Interesse angekündigt, mich zu begleiten und so plante ich eine Tour, ohne zuvor zu wissen, dass es eine Tourenempfehlung für Harzer Bergwald werden könnte. Erst während der Wanderung beschloss ich für euch eine Tourenempfehlung darüber zu schreiben. Und hier ist sie.

Zum höchsten Aussichtspunkt im Harz

Eine Brockentour für Jedermann

Ich war für die heutige Tourenplanung auserkoren. Die einzige Bedingung, die mir gestellt wurde war, dass ich eine Tour zum Brocken für Jedermann ausarbeite. Am einfachsten funktioniert so ein Test mit Wanderfreunden und so ludt ich zu der Tour ein. Thomas Schmidt, Holger Steffman, Antje und Karsten Meyer sagten mir zu. Einer meiner Arbeitskollegen Thorsten Brosig und Torsten Schaar, ein Freund von Thomas Schmidt begeisterten sich ebenfalls für diese Strecke. So fanden wir uns alle um 8 Uhr am Parkplatz Oderbrück ein, von wo wir die Tour starteten.

Gipfelsturm im Nationalpark Harz

Justus auf der Achtermannshöhe

Im ersten Moment habe ich so gar nicht vergegenwärtigt, was ich mir und Justus(13 Jahre) da so aufgebürdet habe. Es sollte eine interessante Tour mit Stempelstellen der Harzer Wandernadel werden. Na gut und sie würde um die 20 Kilometer Länge erreichen. Was ja auch nicht wenig ist. Dass dann mit Achtermannshöhe und Wurmberg auch noch zwei Neunhunderter auf der Tour lagen, machte sie nicht einfacher. Was zuerst nach einem ziemlich harten Szenario aussieht, war am Ende trotzdem nicht unüberwindbar. Der Kurze kam ca. bei Kilometer 20 auf dem Wurmberg an, nach einem schweißtreibenden Aufstieg über den Kuhlagerweg durch den Schnee, sah das Plateau und rief: Cool, ein Spielplatz. Und fort war er. Hatte er sich etwa gelangweilt? Aber eins nach dem anderen.

Weitere Beiträge ...