Auf Tour im Ostharz

Vereister Siebersteinsbach

Wenn Stempel Wandern

Im Ostharz tut sich etwas. Die Harzer Wandernadel hat ihren Wandernden Stempelkasten an der Schäfereiche bei Bad Suderode aufgebaut und auch andere Stemeplstellen sind in Bewegung geraten. Mit der Schließung des Besucherbergwerks Drei Kronen&Ehrt musste für die Nr.61 ein neuer Standort gefunden werden und in Ballenstedt an der Schloßmühle wurde ein Umsetzen der Nr.181 aufgrund anhaltenden Vandalismus notwendig. Diese neuen Standorte wollten wir unbedingt für euch aufs Korn nehmen, sie erkunden und euch den Weg dort hin zeigen. Als Arena bot sich uns der wilde Osten zwischen Ballenstedt und Rieder an. Der Weg führte, wie bei Harzer Bergwald Touren üblich, nur bedingt über Forstwege. Ob hinauf zur Harzer Grauwacke Rieder, zum Siebersteinstal und später dem Amtmannweg folgend, wilde Pfade waren Hauptprogramm. Kathrin und Thomas haben fleißig für euch Eindrücke gesammelt.

Unterwegs zwischen Sophienhof und Trautenstein

Spielturm auf der Ziegenalm in Sophienhof

Wiederholungstäter

Heute bekommt ihr von mir einmal einen etwas anderen Tourenbericht. Was daran so anders ist? Ich füge zwei Besuche zu einer Tour zusammen. Im Sommer waren wir im Königsrausch, so dass auf der Stempeljagd für Justus ein paar Touren für die Doku auf der Strecke geblieben sind. Damals waren Eileen, Magnus, Jan und Lucas mit uns auf Achse. Zuletzt war ich dann vor wenigen Tagen mit Christian erneut auf dieser Tour unterwegs, um das anhängige Tourvideo zu drehen. Damit hatte ich die Möglichkeit, eine Runde zu zwei unterschiedlichen Jahreszeiten abzulaufen und im Bild festzuhalten. Die Rede ist von einer Tour zwischen Sophienhof und Trautenstein im Südharz. Ca. 15 Kilometer Wanderung mit vier Stempeln der Harzer Wandernadel, einer Mutprobe von zwei Weicheiern auf dem Carlshausturm und eine wilde Flucht an der Walzenhütte erwarten euch. Besonders im ersten Teil sind wieder einzigartige Pfade zu erwähnen, die zum Carlshausturm und von dort zur Walzenhütte führen.

Der Harzgarten von Stolberg

Justus auf dem Unteren Bandweg

Aufstieg in den Himmel über der Thyra

Stolberg, welches mit Fug und Recht zu den schönsten Städten des Harzes zählt, ist der Startort unserer Tour. Sie führt uns in die Wälder im Westen des Ortes vom Harzgarten zur Hunrodeiche, auf dem Kamm durch die dichten Buchenwälder entlang und wieder zurück ins Thyratal über den Jüdengrund. Himmelsleiter(mit Luthereiche) und Unterer Bandweg leiten uns im letzten Teil der Wanderung geschickt an Stolberg vorbei, um die Aussicht aus hoher Lage auf den Ort und das Schloss prächtig auszukosten. Auf der Wanderung am Silvestertag hat mich Justus begleitet und selbst Dauerregen konnte unsere Freude über diese schöne Gegend nicht trüben. Die Tour ist nur ca. 14 Kilometer lang, gehört deshalb trotzdem nicht zu der leichten Sorte. Den Großteil der Höhenmeter gilt es bereits zum Start der Tour zu absolvieren, denn über den Harzgarten zur Hunrodeiche hinauf erwarten uns Steigungsprozente im zweistelligen Bereich. Der Anblick Stolbergs zum Ende hin ist jedoch jede Anstrengung wert!

Wandern rund um die Steinerne Renne

Thomas auf der Birkenkopfklippe bei Wernigerode

Die Stadt Wernigerode ist weit über die Region hinaus bekannt. Dass sich hinter ihr in den Wäldern des Harzes und im Schatten des Brocken ein traumhaftes Wander-Paradis erstreckt, wollen wir euch heut zeigen. Unsere Testrunde zog sich um die Steinerne Renne, einem Naturdenkmal, nahe Wernigerode herum. Die rund 20 Kilometer lange Tour hält ca. 500 Höhenmeter, fünf Stempelstellen der Harzer Wandernadel und viele verträumte Naturpfade bereit. Teilweise mussten wir uns im Teamwork den Weg zu den Renneklippen erkämpfen. Belohnt wurden die Anstrengungen mit wahnsinnig schönen Aussichten auf den vielen Erhebungen und Klippen. Während des Tests entstand auch unser Tourvideo für diese Runde.

Weitere Beiträge ...