Unser Kinder-Tourentipp

Der Regenstein

Wandern mit Kindern im Harz an den Sandhöhlen im HeersWenn kleine Entdecker und Abenteurer auf ihre Kosten kommen wollen, führt kein Weg am Regenstein bei Blankenburg vorbei. In diesem Punkt sind sich alle Redakteure von Harzer Bergwald einig. Die Ruine der Festung Regenstein, die Regensteinmühle und nicht zuletzt die Sandhöhlen im Heers bieten Raum für vielfältige Beschäftigung.

Lies mehr über unseren Kinder-Tourentipp -->>

Unser Romantik-Tourentipp

Walkenried

Ein Schwan in Walkenried

Die Redaktion war sich bei den Romantiktouren sehr schnell einig, als es darum ging, die passende Empfehlung für euch zu finden. Die Auswahl an Touren ist groß, aber eine ragt aus unserer Sicht unter allen anderen heraus. Auf dem Karstwanderweg bei Walkenried im Südharz werdet ihr eine Romantiktour sondergleichen erleben.

Lies mehr über unseren Romantik-Tourentipp -->>

Unser Abenteuer-Tourentipp

Steinerne Renne

Blick auf Wernigerode

Abenteuertouren versprechen aufregende Erlebnisse, Spannung und auch etwas Anstrengung. Bei unserer Tour „Rund um die Steinerne Renne“ wird euch noch sehr viel mehr geboten. Atemberaubende Aussichten warten auf euch. Besonders auf der Bank an den steilen  Renneklippen und am Ottofelsen bleibt euch garantiert die Spucke weg.

Lies mehr über unseren Abenteuer-Tourentipp -->>

Wandern für die Seele

Harzer Bergwald Tourendetails:

 

Startpunkt: Parkbuchten Schwedderbergstraße

Länge: 14 Kilometer

Stempel Harzer Wandernadel: 183, 185, 186

Download: GPX-Datei

Kaltstart am Preußenturm

Preussenturm bei Bad Suderode

Gestartet haben wir unsere Runde nicht weit entfernt vom Kurzentrum in Bad Suderode. Hier befinden sich direkt am Wald einige Parkbuchten, wo man immer einen Parkplatz finden sollte. Eine Aufwärmphase gibt es für das erste Ziel, den Preußenturm, nicht. Der Startpunkt liegt direkt zu seinen Füßen und so geht es steil die Ölbergshöhe hinauf. Ein dichter Buchenwald schützt vor der Sonne und spendet kühlen Schatten. Der Anstieg ist nicht zu lang, so dass er auch für ungeübte Wanderer erklimmbar ist. Am Preußenturm befindet sich die Stempelstelle Nr.185 der Harzer Wandernadel und eine Bank zum Verschnaufen. Der Turm selbst steht mitten im Wald auf einem Platteau. Von der Aussichtsplattform des hölzernen Preußenturms hat man den perfekten Rundumblick auf Gernrode und Bad Suderode, das Kalte Tal und das Nördliche Harzvorland. Eine Metallplatte zeigt die Distanzen zu umliegenden Städten und dem Brocken an. Bei gutem Wetter ein herrlicher Ort, um diese Aussicht zu genießen. Wir nehmen uns die Zeit und steigen dann wieder ab. Am Stempelkasten versorgt sich Eileen mit ihrem Stempel, ich selbst war im Herbst mit meinem Sohn hier.

Anhaltinischer Salstein

Der Weg vom Turm weg führt durch einen Wald voller Eichen. Die nicht ganz so dichten Kronen lassen ein märchenhaftes Spiel zwischen Licht und Schatten entstehen. Wir schwenken kurz nach rechts, um einen kleinen Bogen auf die Ölbergshöhe zu gelangen. Hätten wir nicht diesen Weg genommen, wäre uns ein Panoramablick ins Kalte Tal entgangen. Zufrieden ziehen wir weiter. Urplötzlich springt Eileen auf dem engen Pfad wie angestochen nach vorn. Ursache ist ein Blindschleiche am Wegesrand. Bei den folgenden Fotoaufnahmen stellt sich raus, dass sie deutlich weniger Berührungsängste besitzt als ich! Wir lassen das Tier wieder in Ruhe, welches sich auch schleunigst von uns absetzt und in einem morschen Stamm unter dem Laub verschwindet. Auf unserem weiteren Weg kommen wir am Löffel vorbei und treffen zwei junge Männer, die sich noch nicht in der Richtung einig sind. Dass dies nicht das letzte Zusammentreffen sein soll, ahnen wir alle noch nicht. Über den Grenzweg ziehen wir weiter zum Anhaltinischen Salstein. Unterwegs nutzen wir die Möglichkeit, kurze Abstecher an den linken Berghang zu machen, der dicht mit Eichen bewachsen ist. Wir prüfen erste Blaubeeren auf ihre Reife und sind uns beide einig. Die brauchen noch ein wenig Sonne! Am Salstein angekommen, treffen wir wieder die beiden jungen Männer. In einem Gespräch erfahren wir, dass sie sich geschäftlich getroffen und einfach mal entschieden haben, hier im Harz zu wandern. Mutig finden wir, dass sie ganz ohne Karte und Ortskenntnis unterwegs sind. Wir scherzen, dass man sich noch öfter treffen wird. Die Aussicht am Anhaltinischen Salstein ins Kalte Tal wird gemeinsam bewundert, ehe Eileen Stempel Nr.186 der Harzer Wandernadel in ihrem Heftchen platziert. Sie nähert sich langsam ihrer ersten Nadel. Am Rastplatz nutzen wir die Ruhe zu unserer ersten Vesper, ehe es weiter geht. Die Blaubeeren hier am Platz hatten schon etwas mehr Sonne und schmecken bereits.

Der Försterblick

Eileen am Foersterblick GernrodeDer Weg zum Försterblick ist noch weit, doch die nächsten Motive für die Kamera lassen nicht lang auf sich warten. In einer Kurve spielt die Sonne mit dünen Halmen, Licht und Schatten bilden einen kunstvollen Rahmen. Nur wenige Meter weiter zahlt sich das gemeinsame Wandern erneut aus. Ich sehe wohl, dass wir an einer frisch mit Lärchen aufgeforsteten Fläche entlang gehen, doch das farbenfrohe Ensemble von weißem und violettem Fingerhut entdeckt nur Eileen. Die Wanderung geht weiter und wir kommen nicht weit. Diesmal treffen wir die Eltern eines alten Schulkameraden. Wie klein doch der Wald ist oder wie ging das Sprichwort? Mitten im Gespräch kommen an uns wieder die zwei...ach ihr könnt es schon erraten? Es war das letzte Treffen. Schade, es begann lustig zu werden! Weitere Aufeinandertreffen gab es nicht mehr. Entweder findet ihr sie bald im Wald oder sie haben den Weg selbst gefunden Wir verabschieden die Eltern meines Schulkameraden und folgen ab jetzt dem Hagenbach durch das Hagenbachtal. An einer steinernen Brücke werden viele Fotos geschossen, wenige Meter weiter erhellt die Sonne das Bachbett. Ich möchte dieses Bild gern festhalten und werde plötzlich auf einen kleinen Schatten aufmerksam, die Larve eines Salamanders. Es gibt einen kurzen Fototermin und er bekommt seine Ruhe vor uns.

Wir schwenken nach rechts in den Berg, um auf dem Kamm den Kupferbergsweg zu treffen. Die Wahl der Strecke ist gelungen. Immer öfter schaffe ich es, die Wege bei Komoot so gut zu interpretieren, dass die Touren abseits der festen Wege verlaufen. Dort, wo es sich nicht vermeiden lässt, folgt man ihnen und wann immer ich die Wahl habe, suche ich die unberührte Alternative. Der Bergpfad muss einmal ein Wirtschaftsweg gewesen sein, doch das ist eine Weile her. Oben im Nadelwald steht uns das Gras bis an die Knie. Noch ehe Eileen mich auf ihre nächste Entdeckung hinweisen kann, stiebt diese im Express durch das Unterholz. Zwei Kitze flitzen davon und lassen uns ohne Foto zurück. Wir haben es verkraftet.

In Haferfeld berührt die Tour für wenige Meter die Straße. Nach dem wir wieder den Wald betreten, kann endlich auch ich mal eine Entdeckung beitragen. Beinahe wäre ich auf eine kleine Waldeidechse getreten, die sich nun verdrücken will. Aber nicht ohne erkennungsdienstliche Behandlung. Vorsichtig wird sie fotografiert und wieder auf freien Fuß gesetzt. Am Försterblick angekommen, gibt es nichts mehr an diesem Tag auszusetzen. Zwei Bänke in Hangnähe sind die besten Tribünenplätze, die man hier bekommen kann. Die Rucksäcke werden abgeschnallt und es gibt die nächste Stärkung. Unser Blick fällt auf Gernrode und in der Ferne auf Quedlinburg mit seiner Stiftskirche. Beim Stempel Nr.183 der Harzer Wandernadel hat Eileen Glück. 10 Zentimeter höher und der Fleck im Stempelheft wäre leer geblieben. Wir haben beide unseren Spaß daran und ich erinnere mich, dass es meinem Sohn im Herbst ähnlich erging. Die Blaubeeren am Försterblick bekommen von uns Bestnoten! Es geht zum Stubenbergsweg hinunter, über die Straße und den Löffelweg zurück zu unseren Autos. Was so einfach klingt, sind drei Kilometer Weg, die aber größtenteils bergab gehen.

Fazit

Diese Tour ist etwas fürs Auge und die Seele. Die herrlichen Aussichten an den drei Stempelstellen und der Hagenbach lassen alles andere in den Hintergrund treten. Sitz- und Rastmöglichkeiten bieten die Chance, lange an diesen Orten zu verweilen. Mit 14 Kilometern Länge und sehr moderaten Anstiegen, bis auf den zum Preußenturm, ist die Tour für jeden Wanderer geeignet. Sehr naturnah ist stellenweise der Anstieg zum Kupferbergsweg, das Stück von Haferfeld zum Försterblick und vor allem die Pfade vom Preußenturm zum Anhaltinischen Salstein. Wir sagen, geht da raus und lasst eure Seele baumeln und vergesst gutes Wetter nicht!

 

Die Komoot-Karte zur Tour:

 

Tags: Familientour Kostenlos Parken Mit Video Bis 15 Kilometer Aussicht Aussichtsturm Ostharz Gernrode Bad Suderode

Harzer Bergwald ...

Dein Abenteuer Wandern im HarzWandern ist nicht zuletzt die Suche nach Abenteuern. Wo ginge das besser als im Harz? Zahlreiche Naturreservate erwarten dich, viele verschiedene Habitate wie der Hochharz, die Gipskarstlandschaft im Süden mit dem Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz, die Sandsteinformationen der Teufelsmauer im Norden und die ungezählten Flusstäler in den Bergen der Region. Unter Tage warten auf dich Bergwerke und die vielen Höhlen, die es tief im Harz zu entdecken gilt. Noch heute kannst du in bestens erhaltenen Burgen die Zeit der verflossenen Jahrhunderte bestaunen oder geh gleich selbst in eine der vielen zerfallenen Ruinen und entdecke den sagenhaften Harz auf eigene Faust. Wir haben für dich viele Erzählungen in unsere Wanderungen hinein gepackt und lassen dich die Mystik des Harzes erleben.

Harzer Bergwald zeigt dir die schönsten Abenteuertouren.

 

Erlebnis NaturWaldreich ist es, das sagenumwobene Gebirge und in seinen Wäldern blüht das Leben. Geh mit offenen Augen auf deinen Pfaden und treffe Hirsche, Rehe und mit sehr viel Glück den Luchs oder die Wildkatze. Die Jahreszeiten lassen den Waldboden zu einer Blumenwiese werden und zu einem Ort, an dem es nur so wimmelt. Im Frühjahr tauchen die Buschwindröschen den Wald in eine schneeweiße Decke, im Frühsommer erblüht der ganze Harz im Violett und Weiß der Fingerhüte, der feuchtwarme Spätsommer lässt die Salamander aus ihren Verstecken kriechen und die warme Sonne einfangen. In den Bächen und Flüßen lauern Forelle und Saibling auf ihre Beute, während die Greifvögel in den warmen Aufwinden in den Himmel gleiten. Der ganze Wald scheint zu singen, wenn die Brutzeit der Vögel im Harz begonnen hat. Auf den Waldwiesen erblühen Wildblumen und Kräuter. Wir setzen noch einen drauf! Wenn ihr diese Erlebnisse perfekt im Bild festhalten wollt, dann schaut euch unbedingt die Fotokurse von Foto-Wandern.com an! Andreas Levi zeigt euch, wie jedes Bild zur unvergesslichen Erinnerung wird.

Harzer Bergwald führt dich auf die romantischsten Touren im Harz

Harz purHarzer-Bergwald-Touren führen dich an die Plätze deiner Träume. Ob abenteuerlich, verwunschen oder romantisch, wir finden die Wege, die dich an diese Orte bringen. Mit viel Hingabe und Kreativität gehen die Redakteure von Harzer Bergwald Woche für Woche in die Wälder, um für dich die schönsten Touren zu entdecken. Wir bringen Bilder, Videos, GPS-Daten und persönliche Eindrücke mit. Unsere Erfahrungen und Erlebnisse teilen wir direkt mit dir auf Harzer-Bergwald.de. Hier kannst du unser Wissen und unsere Erfahrungen für deine Wandererlebnisse nutzen. Suchst du ortskundige Begleiter, die dich über verträumte Waldpfade zu versteckten Ruinen führen? Planst du mit einer Gruppe einen Ausflug? Suchst du geeignete Fotomotive? Egal wie deine Wünsche auch lauten, Harzer Bergwald führt dich und ermöglicht dir unvergessliche Stunden. Sprich uns an und erlebe durch uns den Harz pur!

Wir stempeln mit der Harzer WandernadelHarzer Bergwald ist offizieller Partner der Harzer Wandernadel. Dieses touristische Angebot an Wander- und Outdoorinteressierte basiert auf einem 222 Stempel umfassenden System. Du kannst die Stempel an Aussichtspunkten, Naturdenkmälern, Bergwerken, Höhlen und anderen touritischen Zielen finden. Harzer Bergwald zeigt die schönsten Wege dort hin. Wir kombinieren benachbarte Stempelstellen zu Wandertouren. Unsere Redakteure planen und testen diese Touren, um sie hier für dich, mit allem was du brauchst, anzubieten. Bereits nach einer kleinen Anzahl absolvierter Stempelstellen hält die Harzer Wandernadel Leistungsabzeichen für dich bereit. Die erfolgreichsten der Stempeljäger, welche alle 222 Stempel besucht haben, dürfen sich Harzer Wanderkaiser nennen. Für die Kleinen bis 11 Jahre gibt es die Abzeichen Wanderprinzessin und Wanderprinz nach 11 absolvierten Stempeln. Die Harzer Wandernadel und Harzer Bergwald stehen gemeinsam für dein Abenteuer Wandern, dein Erlebnis Natur, den Harz pur!