Wir sind Teamplayer

Harzer Bergwald unterhltAuf der Suche nach dem nächsten Erlebnis führt kein Weg an uns vorbei!

Erfahre mehr...

Harzer Bergwald auf YouTube

Bilder von der ersten Reise von der Haustür nach Santiago

Wir sind die Profis

ThomasUrlaub, Wochenende oder Tagesausflug? Wir sind die Profis, nach denen du suchst!

Erfahre mehr...

Unser Kinder-Tourentipp

Der Regenstein

Wandern mit Kindern im Harz an den Sandhöhlen im HeersWenn kleine Entdecker und Abenteurer auf ihre Kosten kommen wollen, führt kein Weg am Regenstein bei Blankenburg vorbei. In diesem Punkt sind sich alle Redakteure von Harzer Bergwald einig. Die Ruine der Festung Regenstein, die Regensteinmühle und nicht zuletzt die Sandhöhlen im Heers bieten Raum für vielfältige Beschäftigung.

Lies mehr über unseren Kinder-Tourentipp -->>

Unser Romantik-Tourentipp

Walkenried

Ein Schwan in Walkenried

Die Redaktion war sich bei den Romantiktouren sehr schnell einig, als es darum ging, die passende Empfehlung für euch zu finden. Die Auswahl an Touren ist groß, aber eine ragt aus unserer Sicht unter allen anderen heraus. Auf dem Karstwanderweg bei Walkenried im Südharz werdet ihr eine Romantiktour sondergleichen erleben.

Lies mehr über unseren Romantik-Tourentipp -->>

Unser Abenteuer-Tourentipp

Steinerne Renne

Blick auf Wernigerode

Abenteuertouren versprechen aufregende Erlebnisse, Spannung und auch etwas Anstrengung. Bei unserer Tour „Rund um die Steinerne Renne“ wird euch noch sehr viel mehr geboten. Atemberaubende Aussichten warten auf euch. Besonders auf der Bank an den steilen  Renneklippen und am Ottofelsen bleibt euch garantiert die Spucke weg.

Lies mehr über unseren Abenteuer-Tourentipp -->>

News

Itzenplitz und Kunze in Morungen
Itzenplitz und Kunze in Morungen

Mit blauem Blut durch die Südharzer Wälder Kennst du schon unsere beiden Preußen Itzenplitz und...

» Lies mehr
Geführte Tour auf dem Wildererpfad
Geführte Tour auf dem Wildererpfad

Unsere erste geführte Tour im Thüringer Wald fand in Gehlberg auf dem Wildererpfad statt.

» Lies mehr
Jakobsweg Rückkehr von der 2.Reise
Jakobsweg Rückkehr von der 2.Reise

Für sieben Tage haben wir uns wieder auf unseren Jakobsweg "Von der Haustür nach Santiago"...

» Lies mehr

Jakobsweg von Atzendorf nach Egeln

Von der Haustür nach Santiago

Etappe: Atzendorf nach Egeln

Verlauf: Atzendorf - Unseburg - Tarthun - Egeln

Strecke: 17 Kilometer

Gesamt: 59 Kilometer

Download: GPX-Datei

Jacqueline hat nach erneutem Zahnarztbesuch wieder gut LachenDas Beste am Pilgern ist das frühe Aufstehen. Der Tag liegt noch weit vor einem, auch wenn man eine leidenschaftliche Nachteule ist, so wie ich. An unserem heutigen Tag war Frühstück für halb Acht bestellt und ich quälte mich noch müde aus dem Bett. Thomas trällerte schon wieder vor sich hin und ich konnte mich der guten Laune einfach noch nicht anschließen. Zehn Minuten zu spät erschien ich am Frühstückstisch. Auch Johanna hatte schon ein Lächeln auf den Lippen und ihr zu liebe lächelte ich mal mit. Mir war eigentlich nicht so. Das Frühstück war aber wieder ganz ordentlich. Alles was man so braucht und am besten schmecken doch die Brötchen am frühen Morgen. Genüsslich kaute ich meine Morgensemmel und rief zwei Minuten später wieder beim Zahnarzt an. Das Provisorium war weg! Die nette Frau am Telefon freute sich mich zu hören und sagte: „Kommen Sie gleich, nachher haben wir zwei schwere Fälle und da wird es so schnell nichts!“ Also Zähneputzen und heute etwas frischer riechend ging ich wieder zu meinem neuen Lieblingszahnarzt. Es dauerte auch nicht lang und der Ersatz war wieder in meinem Zahnloch. Erledigt! Ich erkundigte mich nach einem Zahnarzt in Egeln, aber er lachte optimistisch und war sich sicher, dass es diesmal bis nach Hause halten würde. Das steckte mich an und ich kam mit guter Laune wieder in der Pension an. Wir tranken noch unseren Kaffee aus und machten uns dann zur Abreise bereit. Johanna ging den Tag mit uns, da ihre nächste Unterkunft auch in Egeln lag. Auf uns wartete ein echtes Highlight, eine Wasserburg mit standesgemäßen Zimmern, sagte mir die Burgherrin vor Wochen am Telefon.

Auf dem Jakobsweg vor Unseburg gehen Johanna und Jacqueline noch immer durch landwirtschaftlich geprägte FlächenSo liefen wir drei fröhlich schwatzend in Richtung Unseburg aus Atzendorf hinaus. Ein netter Ort und man hatte uns hier versprochen, dass es heute landschaftlich etwas reizvoller werden sollte. Zunächst sah es aber ganz und gar nicht danach aus. Wir sahen schon von weitem eine riesiges Abraumgelände, auf das wir uns zubewegten. Schon bald waren die Motorengeräusche der Maschinen zu hören und wir gingen so einige Kilometer an dem abgesperrten, mit Lebensgefahr drohenden Gelände entlang. Also beeindruckend sind diese Krater schon, aber mit Urlaub oder der inneren Ruhe finden, ganz zu schweigen vom Leben im Einklang mit der Natur, hatte das alles nichts zu tun. Also gab es hier keine weitere Pause, wobei ich diese doch so sehr brauchte auf meinen Wegen. Ich trottete wieder hinterher. Johanna kannte das noch nicht, aber merkte schnell, dass ich in diesem Moment nicht zum Reden aufgelegt war. Für mich streckte sich der Weg ewig, bis wir endlich kurz vor Unseburg ein Plätzchen am See zum Rasten gefunden hatten. Und es ist wirklich wahr, es ist schwer viele Köpfe unter einen Hut zu bringen. Wir mussten einmal umziehen, bis auch der Letzte von uns dreien mit dem ausgesuchten Rastplatz zufrieden war. Aber dafür hatten wir wirklich ein schönes Ambiente für unseren Kaffee. Ja, Johanna war erstaunt, aber wir konnten ihr einen echten Kaffee anbieten. Naja fast echt. Es war löslicher, doch das ist einem auf dem Jakobsweg ganz egal!

Jacqueline und Thomas haben in Unseburg schon 50 Kilometer ihres Jakobswegs von der haustür nach Santiago geschafftDanach ging es weiter in den Ort  Unseburg hinein. Hier wurden es jetzt spannend. Die Bode sollte unseren Weg kreuzen und eventuell auch einen Teil unseres Weges begleiten. Nun mussten wir diesen Weg finden. Dabei hätten wir fast verpasst, dass wir heute genau die Hälfte unserer Tage auf dem Jakobsweg geschafft haben. Mitten im Ort haben wir die 50 km Hürde genommen und ich hab nicht mal gemerkt, dass ich schon so viele Meter in den Beinen hatte. Stolz! Wir ließen uns von Johanna fotografieren und ich fand eine wirklich interessante Schautafel auf der der Ort in vielen kleinen Szenen und Bildern mittels Bügelperlen dargestellt war. Diese fietzelige Arbeit kann man gar nicht genug loben. Das sah echt klasse aus, vor allem wenn man weiß, woraus es gemacht wurde.

Leider fanden wir den Weg direkt an der Bode entlang nicht ganz. Ein kurzes Stück begleitet sie uns und dann liefen wir doch auf dem ausgeschilderten Jakobsweg entlang lang. Johanna war ganz begeistert von den vielen Schildern mit der Muschel. Bisher hatte sie nur wenig Glück, diese zu finden und war öfters viel länger unterwegs als geplant. Sie war mir so wie so schon sehr sympathisch, aber das sollte sich gleich noch steigern. Sie wollte um keinen Preis der Welt nach Wolmirsleben. Der Weg wollte uns nämlich dort entlang schicken und dann  erst wieder nach dem Örtchen Tarthun geradeaus nach Egeln. Diesen Umweg empfand sie als sehr sinnfrei und so setzte sich die geballte Frauenpower gegen unseren Planer und Organisator durch und wir liefen so direkt auf die Kirche von Tarthun zu.

Der Taubenturm von Tarthun ist auch auf dem Wappen der Ortschaft zu findenBereits nach wenigen Kilometern entdeckten wir kurz vor dem Ort ein Gebäude, welches uns auf einen kleinen Imbiss und ein kühles Getränk hoffen ließ. Thomas sah im Hof eine Frau an einem Grill beschäftigt und vor unseren Augen blitze schon die Rostbratwurst. Also nichts wie hin und fragen. Im Gebäude entdeckten wir aber erst mal niemanden! Auf unsere Rufe reagierte man nicht und nur mit etwas Ausdauer und Mut fanden wir die zuvor gesehene Frau in der Küche. Die war über uns leider nicht so erfreut, wie wir über sie. Sie scheuchte uns raus und sagte, hier wäre kein öffentliches Gebäude. Okay, es gab nichts zu essen und auch nichts zu trinken. So mussten wir uns hier selbst helfen und unsere eigenen Reserven angreifen. Ein paar nette Bauhofmitarbeiter gaben uns hierfür auch den passenden Rahmen. Genau vor unserer Nase, als wir unser Plätzchen eingenommen hatten, beendeten diese ihr angeregtes Gespräch und warfen ihre Rüttelplatten an. Herrlich! Aber ein harter Pilger lässt sich nicht unterkriegen, wir zogen das Ding durch und so mussten die beiden Handwerker fast eine Stunde durcharbeiten! Und als wir endlich weitergingen, konnten sie wohlverdient die Rüttelplatte wieder beiseite stellen. Und das war wirklich so!

Das Egelner Rathaus auf dem MarktplatzAnsonsten gab es in Tarthun keine weiteren Vorfälle und wir verließen das Örtchen dann doch recht zügig. Bereits um 16.30 Uhr kamen wir guter Dinge in Egeln an. Da Thomas und ich noch Zeit für das Beziehen unserer Herberge hatten, begleiteten wir Johanna zu ihrer. Wir kamen auf einen schönen alten Innenhof, wussten aber noch nicht, welcher Schlag Mensch uns hier erwarten würde. Johanna meldete sich in einer, hm wie soll man es nennen, Dorfkneipe mit Spielhöllenatmosphäre und die dort beschäftigte Dame zeigte sich bester Laune. Da sie von einem angemeldeten Gast nichts wusste, verschwand sie, laut über ihren Chef schimpfend, in einem der um den Hof liegenden Gebäude und wir standen da. Gut. Kein Stück ruhiger erschien sie nach ca. 15 Minuten wieder mit einem Schlüssel und ließ Johanna doch einchecken. Zum Dank tranken wir dann noch bei ihr ein Radler und die Zeit verflog wie nichts Plötzlich war es 19 Uhr und wir hatten uns in der Wasserburg Egeln um 18.30 Uhr angekündigt. Ich versuchte anzurufen, aber das blieb mal wieder erfolglos! Thomas, die Ruhe selbst, sagte ich solle mich nicht so aufregen, wir werden schon noch ankommen und trank genüsslich weiter und erzählte und erzählte! Ein ganze halbe Stunde später brachen wir dann endlich auf. Wir verabschiedeten uns von Johanna, denn sie wollte in Egeln zwei Nächte verbringen und erst dann weiter pilgern.

Das Burgfäuleinzimmer der Wasserburg EgelnDie Wasserburg lag endlich ruhig und verlassen vor uns. Siehste, sagte ich zu Thomas, jetzt sind sie alle fort und wir müssen draußen schlafen oder was noch schlimmer wäre, in der Unterkunft von Johanna um eine Bleibe betteln. Sauer war ich, aber dann hörte ich den Schlüssel im Türschloss und die Burgherrin Andrea öffnete uns und trotz Verspätung ließ sie uns ein. Das war eine richtig genial eingerichtete Unterkunft! An diesem Tag waren wir die einzigen Gäste und hatten die Wahl zwischen einem Knecht-, einem Ritter-, dem Burgfräulein- und dem Grafenzimmer. Und natürlich habe ich mich durchgesetzt! Einmal wie eine Prinzessin schlafen, das sollte jeder Mann mal für seine Freundin tun, finde ich. Natürlich haben wir Johanna gleich angerufen und sie zu uns eingeladen. Wir verbrachten alle drei mit der Minibar einen wunderschönen Abend und hatten viel zu lachen und zu reden. Nachdem wir unseren Gast noch durch die nächtlichen Straßen von Egeln zu ihrer Unterkunft begleitet hatten, schliefen wir friedlich in den weichen Betten ein und träumten von großen Ereignissen, die es mit Sicherheit auf dieser Burg schon gegeben hatte.

Harzer Bergwald Tipp zur Wasserburg Egeln:

Die Burg ist ein Museum und verfügt über eine liebevoll eingerichtete Burgherberge mit mehreren Zimmern. Für die Pilgerreise auf dem Jakobsweg zwängt sich die Burg zur Übernachtung förmlich auf! Aber auch für Feiern oder einfache Übernachtungen ist sie immer ein Geheimtipp!

Wasserburg Egeln
Wasserburg 6
39435 Egeln

Im Internet

Telefon: 039268 - 30861

Die Burgherberge der Wasserburg Egeln

 

Die Komoot-Karte zur Tour

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Kommentare powered by CComment

Harzer Bergwald ...

Dein Abenteuer Wandern im HarzWandern ist nicht zuletzt die Suche nach Abenteuern. Wo ginge das besser als im Harz? Zahlreiche Naturreservate erwarten dich, viele verschiedene Habitate wie der Hochharz, die Gipskarstlandschaft im Süden mit dem Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz, die Sandsteinformationen der Teufelsmauer im Norden und die ungezählten Flusstäler in den Bergen der Region. Unter Tage warten auf dich Bergwerke und die vielen Höhlen, die es tief im Harz zu entdecken gilt. Noch heute kannst du in bestens erhaltenen Burgen die Zeit der verflossenen Jahrhunderte bestaunen oder geh gleich selbst in eine der vielen zerfallenen Ruinen und entdecke den sagenhaften Harz auf eigene Faust. Wir haben für dich viele Erzählungen in unsere Wanderungen hinein gepackt und lassen dich die Mystik des Harzes erleben.

Harzer Bergwald zeigt dir die schönsten Abenteuertouren.

 

Erlebnis NaturWaldreich ist es, das sagenumwobene Gebirge und in seinen Wäldern blüht das Leben. Geh mit offenen Augen auf deinen Pfaden und treffe Hirsche, Rehe und mit sehr viel Glück den Luchs oder die Wildkatze. Die Jahreszeiten lassen den Waldboden zu einer Blumenwiese werden und zu einem Ort, an dem es nur so wimmelt. Im Frühjahr tauchen die Buschwindröschen den Wald in eine schneeweiße Decke, im Frühsommer erblüht der ganze Harz im Violett und Weiß der Fingerhüte, der feuchtwarme Spätsommer lässt die Salamander aus ihren Verstecken kriechen und die warme Sonne einfangen. In den Bächen und Flüßen lauern Forelle und Saibling auf ihre Beute, während die Greifvögel in den warmen Aufwinden in den Himmel gleiten. Der ganze Wald scheint zu singen, wenn die Brutzeit der Vögel im Harz begonnen hat. Auf den Waldwiesen erblühen Wildblumen und Kräuter. Wir setzen noch einen drauf! Wenn ihr diese Erlebnisse perfekt im Bild festhalten wollt, dann schaut euch unbedingt die Fotokurse von Foto-Wandern.com an! Andreas Levi zeigt euch, wie jedes Bild zur unvergesslichen Erinnerung wird.

Harzer Bergwald führt dich auf die romantischsten Touren im Harz

Harz purHarzer-Bergwald-Touren führen dich an die Plätze deiner Träume. Ob abenteuerlich, verwunschen oder romantisch, wir finden die Wege, die dich an diese Orte bringen. Mit viel Hingabe und Kreativität gehen die Redakteure von Harzer Bergwald Woche für Woche in die Wälder, um für dich die schönsten Touren zu entdecken. Wir bringen Bilder, Videos, GPS-Daten und persönliche Eindrücke mit. Unsere Erfahrungen und Erlebnisse teilen wir direkt mit dir auf Harzer-Bergwald.de. Hier kannst du unser Wissen und unsere Erfahrungen für deine Wandererlebnisse nutzen. Suchst du ortskundige Begleiter, die dich über verträumte Waldpfade zu versteckten Ruinen führen? Planst du mit einer Gruppe einen Ausflug? Suchst du geeignete Fotomotive? Egal wie deine Wünsche auch lauten, Harzer Bergwald führt dich und ermöglicht dir unvergessliche Stunden. Sprich uns an und erlebe durch uns den Harz pur!

Wir stempeln mit der Harzer WandernadelHarzer Bergwald ist offizieller Partner der Harzer Wandernadel. Dieses touristische Angebot an Wander- und Outdoorinteressierte basiert auf einem 222 Stempel umfassenden System. Du kannst die Stempel an Aussichtspunkten, Naturdenkmälern, Bergwerken, Höhlen und anderen touritischen Zielen finden. Harzer Bergwald zeigt die schönsten Wege dort hin. Wir kombinieren benachbarte Stempelstellen zu Wandertouren. Unsere Redakteure planen und testen diese Touren, um sie hier für dich, mit allem was du brauchst, anzubieten. Bereits nach einer kleinen Anzahl absolvierter Stempelstellen hält die Harzer Wandernadel Leistungsabzeichen für dich bereit. Die erfolgreichsten der Stempeljäger, welche alle 222 Stempel besucht haben, dürfen sich Harzer Wanderkaiser nennen. Für die Kleinen bis 11 Jahre gibt es die Abzeichen Wanderprinzessin und Wanderprinz nach 11 absolvierten Stempeln. Die Harzer Wandernadel und Harzer Bergwald stehen gemeinsam für dein Abenteuer Wandern, dein Erlebnis Natur, den Harz pur!